Alter Herr und Pflegerin Alter Dame im Speisesaal eines Pflegeheims Alte Dame mit zwei Kindern Alter Herr und Pfleger

Über die Initiative Pro-Pflegereform

Um die enormen Herausforderungen zu bewältigen, die unsere alternde Gesellschaft mit sich bringt, braucht es eine langfristige Strategie und einen grundlegenden Paradigmenwechsel in der Pflegeversicherung.

Ausgehend von intensiven Diskussionen über deren Weiterentwicklung und angeregt durch Positionspapiere und Reformvorschläge verschiedener Träger und Verbände hat sich Ende 2016 die Initiative „Pro-Pflegereform“ gebildet. Ziel ist, die Reformbereitschaft der Pflegebranche auf eine breite Basis zu stellen und konkrete Eckpunkte ganz oben auf die politische Agenda zu setzen.

Das Reformgutachten von Prof. Dr. Heinz Rothgang vom 18.05.2017 zur „Alternativen Ausgestaltung der Pflegeversicherung“ hat gezeigt, dass diese Kernforderungen möglich und finanzierbar sind. Bei der Umsetzung dieser Reformperspektiven sind drei weitere Forderungen zu berücksichtigen:

  1. Quartiersarbeit stärken: Die Angehörigenpflege muss unabhängig vom Lebensort des Pflegebedürftigen besser honoriert sowie informelle Hilfenetzwerke gestärkt und Quartiersmanagement gefördert werden.
     
  2. Pflegeinfrastruktur ausbauen: Der Ausbau und die finanzielle Förderung einer gemeinwesensorientierten und bedarfsgerechten Pflegeinfrastruktur muss als kommunale Pflichtaufgabe gesetzlich verankert werden.
     
  3. Pflegebedingungen verbessern: Die hohe gesellschaftliche Anerkennung der Pflegeberufe muss sich in einer spürbaren Verbesserung der Arbeitsbedingungen niederschlagen z. B. durch deutlich mehr Personal und eine deutlich bessere Bezahlung.

Deshalb kann jeder Träger stationärer oder ambulanter Pflegeeinrichtungen in Deutschland, deren Fachverbände aber auch andere Interessensverbände, die sich im Bereich der Pflege engagieren, bei der Initiative Pro-Pflegereform mitmachen. Das geht ganz einfach, indem Sie sich hier registrieren.

  • Alle registrierten Unterstützer werden in einen E-Mail-Verteiler aufgenommen und zukünftig über Neuigkeiten informiert.
     
  • Sie erhalten bevorzugt eine Einladungen zu Veranstaltungen, bei denen die Reformperspektiven diskutiert werden.
     
  • Sie haben zudem die Möglichkeit, eigene Positionspapiere, Pressemeldungen oder Termine für Veranstaltungen, mit denen die Reformideen unterstützt werden, auf der Homepage einzustellen.
     
  • Auf Wunsch kann das Logo des unterstützenden Trägers oder Verbandes im durchlaufenden Banner der Homepage Pro-Pflegereform aufgenommen werden.
     
  • Von dieser Homepage kann auch das Logo der Initiative heruntergeladen werden, um es in der eigenen Kommunikation zu verwenden.

Verband und Organisation 

Träger von Pflegeeinrichtungen